GOTT IST LIEBE ist eine Blogseite von kirchenfreien, biblisch-orientierten Christen.
Lies die wichtigsten Glaubensgrundlagen hier

Es gibt nur einen Gott

*Wir verwenden die Elberfelder Bibel von 1871, weil diese noch sehr nahe am Urtext ist und wenig moderne Änderungen aufweist.

Die Bibel spricht von 2 göttlichen Personen:

1. EIN Gott – Jesus nannte Ihn „Vater“

„Gedenket des Anfänglichen von der Urzeit her, dass ich Gott bin, und sonst ist keiner, dass ich Gott bin und gar keiner wie ich“ (Jesaja 46,9).

„So spricht Jehova, der König Israels und sein Erlöser, Jehova der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott.“ (Jesaja 44,6)

„Dir ist es gezeigt worden, damit du wissest, dass Jehova Gott ist, keiner sonst außer ihm.“ (5. Mose 4,35)

„Und ihr werdet wissen, dass ich in Israels Mitte bin, und dass ich, Jehova, euer Gott bin, und keiner sonst. Und mein Volk soll nimmermehr beschämt werden.“ (Joel 2,27)

Jesus aber antwortete ihm: Das erste Gebot von allen ist: „Höre, Israel: der Herr, unser Gott, ist ein einiger Herr.“ (Markus 12,29)

ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in uns allen.“ (Epheser 4,6)

„Du glaubst, dass Gott einer ist, du tust wohl; auch die Dämonen glauben und zittern.“ (Jakobus 2,19)

2. Der Sohn dieses einen Gottes

Sein Name ist Jesus und er wurde von Paulus „Herr“ genannt. Weil Jesus vom Vater „eingeboren“ ist, ist er auch Gott, aber dem Vater untergeordnet. Er ist nicht geschaffen, sondern vom Vater „gezeugt“, „eingeboren“.

„Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“ (Johannes 3,16)

„Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat ihn kundgemacht.“ (Johannes 1,18)

„Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich selbst tun, außer was er den Vater tun sieht; denn was irgend er tut, das tut auch der Sohn gleicherweise.“ (Johannes 5,19)

„Der Herr des Weinbergs aber sprach: Was soll ich tun? Ich will meinen geliebten Sohn senden; vielleicht, wenn sie diesen sehen, werden sie sich scheuen.“ (Lukas 20,13)

Dies aber ist das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen.“ (Johannes 17,3)

„Ich will aber, dass ihr wisset, dass der Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, des Weibes Haupt aber der Mann, des Christus Haupt aber Gott.“  (1. Korinther 11,3)

„Hierin ist die Liebe Gottes zu uns geoffenbart worden, dass Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, auf dass wir durch ihn leben möchten.“ (1. Johannes 4,9)

„Während er noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme kam aus der Wolke, welche sprach: Dieser ist mein geliebter Sohn, an welchem ich Wohlgefallen gefunden habe; ihn höret.“ (Matthäus 17,5)

„Ich bezeuge ernstlich vor Gott und Christo Jesu und den auserwählten Engeln, dass du diese Dinge ohne Vorurteil beobachtest, indem du nichts nach Gunst tust.“ (1. Timotheus 5,21)

Der Gott und Vater des Herrn Jesu, der gepriesen ist in Ewigkeit, weiß, dass ich nicht lüge.“ (2. Korinther 11,31)

„so ist doch für uns ein Gott, der Vater, von welchem alle Dinge sind, und wir für ihn, und ein Herr, Jesus Christus, durch welchen alle Dinge sind, und wir durch ihn.” (1. Korinther 8,6)

Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in uns allen.“ (Epheser 4,5.6)

Aber der heilige Geist ist kein zusätzlicher, unabhängiger, selbst existierender Gott bzw. Gott-Person, die horizontal und parallel dem Vater und dem Sohn gleich ist. Der Heilige Geist ist der Geist Gottes, geht von Gott (Vater) über Jesus an die Welt. Der Geist Gottes (Heiliger Geist) ist uns dann als „Christus in uns“ und als Siegel in der Endzeit gegeben. So gehören wir zu der Familie Gottes, wenn wir nicht unseren eigenen Geist haben, sondern der Geist Gottes selbst in uns wohnt.

Gott ist ein Geist, und die ihn anbeten, müssen in Geist und Wahrheit anbeten.“ (Johannes 4,24)

„Denn nicht ihr seid die Redenden, sondern der Geist eures Vaters, der in euch redet.“ (Matthäus 10,20)

„Nachdem er nun durch die Rechte Gottes erhöht worden ist und die Verheißung des Heiligen Geistes vom Vater empfangen hat, hat er dieses ausgegossen, was ihr sehet und höret.“  (Apostelgeschichte 2,33)

„und ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Sachwalter geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit,“ (Johannes 14,16)

„Der Sachwalter aber, der Heilige Geist, welchen der Vater senden wird in meinem Namen, jener wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“ (Johannes 14,26)

„Wenn aber der Sachwalter gekommen ist, den ich euch von dem Vater senden werde, der Geist der Wahrheit, der von dem Vater ausgeht, so wird er von mir zeugen.“ (Johannes 15,26)

„Und als er dies gesagt hatte, hauchte er in sie und spricht zu ihnen: Empfanget den Heiligen Geist!“ (Johannes 20,22)

„Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt. Wenn aber jemand Christi Geistnicht hat, der ist nicht sein.“ (Römer 8,9)

„Weil ihr aber Söhne seid, so hat Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen gesandt, der da ruft: Abba, Vater!“ (Galater 4,6)

„Und aus dem Throne gehen hervor Blitze und Stimmen und Donner; und sieben Feuerfackeln brannten vor dem Throne, welche die sieben Geister Gottes sind.“ (Offenbarung 4,5)

„Und dem Engel der Versammlung in Sardes schreibe: Dieses sagt, der die sieben Geister Gottes hat und die sieben Sterne: Ich kenne deine Werke, dass du den Namen hast, dass du lebest, und bist tot.“ (Offenbarung 3,1)

„Und ich sah inmitten des Thrones und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten ein Lamm stehen wie geschlachtet, das sieben Hörner hatte und sieben Augen, welche die sieben Geister Gottes sind, die gesandt sind über die ganze Erde.“ (Offenbarung 5,6)

Die biblische Wahrheit über die Gottheit ist also folgendes:

  1. Gott der Vater. Er hat Seinen eigenen Geist und ist selbst Geist. Er sendet aus Sich Seinen Geist (Geist Gottes/heiliger Geist).
  2. Der gezeugte Sohn Gottes: Er ist auch göttlich. Er bekommt den Geist Gottes von dem Vater und sendet Ihn als Tröster.